Erweiterung Schul- und Sportanlage
Kollbrunn

12
Bauherrschaft

Gemeinde Zell

Projektdaten

Projektierung: Heinrich Landschaftsarchitektur 2014-2015
Realisierung: Bischoff Landschaftsarchitektur, Baden 2015-2017

Fläche

6'650 qm

Architektur

GXM Architekten, Zürich

Projektstatus

Realisiert

Mit dem Schulerweiterungsbau wird der Pausenplatz der Primarschule hofartig gefasst und erhält einen eigenständigen, geschützten Charakter. Durch gebäudezugeordnete Überdachungen, eine Sitzstufenanlage sowie die Bauminsel mit Holzpodesten bietet er vielfältige Aufenthaltsmöglichkeiten. Nach Westen öffnet sich der Hof zu den Sportanlagen und zur neuen Turn- und Mehrzweckhalle, welche das Schulareal zur Tösstalstrasse hin abschliesst. Arkadenartige Gänge entlang der Neubauten sowie die Sitzstufenanlagen im Hofbereich und vor der Ostfassade des Mehrzweckgebäudes (Aussenbereich Mittagstisch) spannen den Schulaussenraum über den Allwetterplatz hinweg auf. Die Wiederholung des Bauminselelements im Vorbereich der Mehrzweckhalle sowie auf dem östlichen Schulhausvorplatz verstärkt den Zusammenhalt des lang gestreckten Schulareals.

Lineare Baumreihen aus Säulenespen bilden entlang der Südgrenze einen klaren Abschluss und verweisen auf die jenseits der Tösstalstrasse fliessende Töss. Entlang der Schulhäuser wird das bestehende Biotop mit Baumpflanzungen und Wiesenflächen komplettiert. Die pragmatische Reduktion auf wenige markante Ausstattungselemente und Materialien ermöglicht trotz der räumlich knappen Verhältnisse ein grosszügiges und unaufgeregtes Erscheinungsbild der Schulanlage.

Mit dem Schulerweiterungsbau wird der Pausenplatz der Primarschule hofartig gefasst und erhält einen eigenständigen, geschützten Charakter. Durch gebäudezugeordnete Überdachungen, eine Sitzstufenanlage sowie die Bauminsel mit Holzpodesten bietet er vielfältige Aufenthaltsmöglichkeiten. Nach Westen öffnet sich der Hof zu den Sportanlagen und zur neuen Turn- und Mehrzweckhalle, welche das Schulareal zur Tösstalstrasse hin abschliesst. Arkadenartige Gänge entlang der Neubauten sowie die Sitzstufenanlagen im Hofbereich und vor der Ostfassade des Mehrzweckgebäudes (Aussenbereich Mittagstisch) spannen den Schulaussenraum über den Allwetterplatz hinweg auf. Die Wiederholung des Bauminselelements im Vorbereich der Mehrzweckhalle sowie auf dem östlichen Schulhausvorplatz verstärkt den Zusammenhalt des lang gestreckten Schulareals.

Lineare Baumreihen aus Säulenespen bilden entlang der Südgrenze einen klaren Abschluss und verweisen auf die jenseits der Tösstalstrasse fliessende Töss. Entlang der Schulhäuser wird das bestehende Biotop mit Baumpflanzungen und Wiesenflächen komplettiert. Die pragmatische Reduktion auf wenige markante Ausstattungselemente und Materialien ermöglicht trotz der räumlich knappen Verhältnisse ein grosszügiges und unaufgeregtes Erscheinungsbild der Schulanlage.