Primarschulanlage
Tobel-Tägerschen

7
Bauherrschaft

Gemeinde Tobel-Tägerschen

Projektdaten

Einstufiger Wettbewerb 2014 - 1. Rang
Projektierung und Realisierung: 2015-2020

Fläche

2'800 qm

Architektur

Rohrbach Wehrli Pellegrino Architekturagentur, Winterthur

Projektstatus

In Planung

Mit der Setzung des Neubaus entstehen im Zusammenspiel mit dem Unteren Schulhaus unterschiedliche Aussenraumbereiche, die durch wiederkehrende Gestaltungselemente miteinander in Beziehung gesetzt werden und trotz verschiedener Nutzungen ein einheitliches Gesamtbild als Schulareal ergeben.

Der Neubau mit Turnhalle und Kindergarten ist von einer Asphaltfläche umgeben, die sich im Osten und Norden auf zwei Niveaus befindet und den Schülern als Oberer und Unterer Pausenplatz dient. Zur Hauptstrasse hin ist dem Kindergarten ein eigener Spielbereich vorgelagert, der aus abgestuften Spielebenen besteht. Diese bieten vielfältige Spielsituationen und –geräte auf gekiesten Belagsflächen. Als Sicht- und Sonnenschutz für den Spielbereich sind entlang der Strasse eine lockere Baumpflanzung sowie eine Weidenhecke vorgesehen, in die strassenseitig auch der Velounterstand für die Schüler integriert ist.

Eine grosse Kiesfläche auf dem Unteren Pausenplatz, mit einem Baumstrauss und Sitzelementen, kann neben seiner Pausenplatzfunktion auch als Festplatz genutzt werden. Als verbindendes Element zwischen Unterem und Oberem Pausenplatz ist eine Sitzstufenanlage in den bestehenden Niveauversatz eingefügt. Auf dem Oberen Pausenplatz bildet ein kleiner Brunnen zwischen Turnhalle und bestehendem Schulhaus den Mittelpunkt. Entlang der Westfassade des Neubaus erfolgt die Zufahrt für die Anlieferung des Bühnenbereiches. Blütenförmige weisse Belagsmarkierungen auf dem Asphalt verbinden die unterschiedlichen Aussenflächen zu einem Schulareal und bieten in den Pausen vielfältige Aneignungsmöglichkeiten.

Visualisierung: RWPA

Mit der Setzung des Neubaus entstehen im Zusammenspiel mit dem Unteren Schulhaus unterschiedliche Aussenraumbereiche, die durch wiederkehrende Gestaltungselemente miteinander in Beziehung gesetzt werden und trotz verschiedener Nutzungen ein einheitliches Gesamtbild als Schulareal ergeben.

Der Neubau mit Turnhalle und Kindergarten ist von einer Asphaltfläche umgeben, die sich im Osten und Norden auf zwei Niveaus befindet und den Schülern als Oberer und Unterer Pausenplatz dient. Zur Hauptstrasse hin ist dem Kindergarten ein eigener Spielbereich vorgelagert, der aus abgestuften Spielebenen besteht. Diese bieten vielfältige Spielsituationen und –geräte auf gekiesten Belagsflächen. Als Sicht- und Sonnenschutz für den Spielbereich sind entlang der Strasse eine lockere Baumpflanzung sowie eine Weidenhecke vorgesehen, in die strassenseitig auch der Velounterstand für die Schüler integriert ist.

Eine grosse Kiesfläche auf dem Unteren Pausenplatz, mit einem Baumstrauss und Sitzelementen, kann neben seiner Pausenplatzfunktion auch als Festplatz genutzt werden. Als verbindendes Element zwischen Unterem und Oberem Pausenplatz ist eine Sitzstufenanlage in den bestehenden Niveauversatz eingefügt. Auf dem Oberen Pausenplatz bildet ein kleiner Brunnen zwischen Turnhalle und bestehendem Schulhaus den Mittelpunkt. Entlang der Westfassade des Neubaus erfolgt die Zufahrt für die Anlieferung des Bühnenbereiches. Blütenförmige weisse Belagsmarkierungen auf dem Asphalt verbinden die unterschiedlichen Aussenflächen zu einem Schulareal und bieten in den Pausen vielfältige Aneignungsmöglichkeiten.

Visualisierung: RWPA