Spielbereiche Schulhaus Buchwiesen
Zürich-Seebach

16
Bauherrschaft

Grün Stadt Zürich

Projektdaten

Projektierung und Realisierung 2013

Fläche

1'800 qm

Spielplatzspezialist

Atelier Fredi Schelb, Winterthur

Projektstatus

Realisiert

Die bestehende Umgebungsgestaltung aus dem Schulerweiterungsprojekt von 2002 ist auf Initiative der Nutzer mit erweiterten Spielmöglichkeiten aufgewertet. Zu Berücksichtigen war hierbei das Miteinander der Nutzerwünsche (Schülerpartizipation), der Vorgaben der Gartendenkmalpflege sowie des Anspruches einer gestalterischen Integration in die bestehende Anlage.

Mit den Schülern wurden mittels Workshops die Eingriffsbereiche sowie die zu verfolgenden Themen erarbeitet: Dschungel und Steinfeld.

Als Dschungel ist in Zusammenarbeit mit einem Spezialisten ein einzigartiges Mangroven-Dickicht aus „kopfunter“ eingebauten Robinienkronen entstanden, das vielfältige Spiel- und Erfahrungssituationen bietet, ohne auf eine klassische Instrumentierung zurückzugreifen. Für die Schul- und Hortkinder gibt es viel auszuprobieren und Freiraum für die eigene Phantasie.

Das Steinfeld als eine Ansammlung von Findlingsgruppen ist Parcours für Spring- und Fangspiele ebenso wie Aufenthaltsbereich während der Pausen. Die zurückhaltende Gestaltung fügt sich unaufgeregt in den Bestand ein und bewahrt so das Erscheinungsbild eines Ruhe ausstrahlenden Schulareals.

Weitere Interventionen ist eine grosse Rundbank im Baumbestand als Klassenzimmer im Freien und ein neues Sandpielfeld für den Kinderhort.

Die bestehende Umgebungsgestaltung aus dem Schulerweiterungsprojekt von 2002 ist auf Initiative der Nutzer mit erweiterten Spielmöglichkeiten aufgewertet. Zu Berücksichtigen war hierbei das Miteinander der Nutzerwünsche (Schülerpartizipation), der Vorgaben der Gartendenkmalpflege sowie des Anspruches einer gestalterischen Integration in die bestehende Anlage.

Mit den Schülern wurden mittels Workshops die Eingriffsbereiche sowie die zu verfolgenden Themen erarbeitet: Dschungel und Steinfeld.

Als Dschungel ist in Zusammenarbeit mit einem Spezialisten ein einzigartiges Mangroven-Dickicht aus „kopfunter“ eingebauten Robinienkronen entstanden, das vielfältige Spiel- und Erfahrungssituationen bietet, ohne auf eine klassische Instrumentierung zurückzugreifen. Für die Schul- und Hortkinder gibt es viel auszuprobieren und Freiraum für die eigene Phantasie.

Das Steinfeld als eine Ansammlung von Findlingsgruppen ist Parcours für Spring- und Fangspiele ebenso wie Aufenthaltsbereich während der Pausen. Die zurückhaltende Gestaltung fügt sich unaufgeregt in den Bestand ein und bewahrt so das Erscheinungsbild eines Ruhe ausstrahlenden Schulareals.

Weitere Interventionen ist eine grosse Rundbank im Baumbestand als Klassenzimmer im Freien und ein neues Sandpielfeld für den Kinderhort.