Neubau Vögelingässchen
Schaffhausen

15
Bauherrschaft

Klaiber Immobilien AG, Schaffhausen

Projektdaten

Projektierung 2015

Fläche

1'500 qm

Architektur

Ulmer Ledergerber Architekten, Schaffhausen

Projektstatus

Nicht realisiert

Lage und Bezug
Die Lage des Mehrfamilienhauses oberhalb des Rebhanges über dem Rhein und unmittelbar angrenzend an die offenen Felder profitiert von den in die Weite reichenden Ausblicken und von den vorhandenen Vegetationsstrukturen des alten Gartens entlang der Grundstücksränder. Beide vorhandene Qualitäten - Ausblicke und Gartenrelikte – werden mit der neuen Gestaltung aufgenommen und mit einfachen Mitteln in ihrer parkartigen Wirkung verstärkt. 

Private Sitzplätze und Gemeinschaftsgarten
Die privaten Aussenbereiche werden im EG analog zu den darüber liegenden Geschossen als Sitzplätze direkt und kompakt als erweiterte Wohnraumschicht an das Haus angelagert. Zugunsten aller Hausbewohner entsteht so auf der Nordseite des Grundstücks ein rasenbetonter, leicht modellierter Gartenraum. Gefasst wird dieser durch einen Sträuchersaum unter bestehenden und neuen Bäumen. Auf der Innenseite erhält dieser Rahmen eine mal mehr mal weniger tief in die Rasenfläche reichende Vorpflanzung aus klassischen, ruhe ausstrahlenden Gartensträuchern (Hortensien etc.). Dieser üppige Strauchsaum bestimmt ausser nach Süden alle Seiten des Grundstücks und damit auch den Eingangsbereich. Klein- und mittelkronige Bäume mit unterschiedlichen Rinden- und Laubaspekten begleiten und ergänzen den Sträuchersaum als Gartenfassung. Die erhöhte Lage des EG gewährleistet den Blick nach Osten in die offene Feldflur. 
Ein Weg durch die Sträucher führt ab den Besucherstellplätzen zum nach Süden vorgelagerten Wiesenhang  mit alten Streuobstbäumen. 

Rheinblick
Die nach Süden ausgerichteten EG-Wohnungen erhalten eine auf die Topographie eingehende, differenzierte Ausgestaltung mit Sitzmauer und grosszügiger Sitzstufenanlage. Die vorgelagerte und die Sitzplätze abschliessende einfache Holzkonstruktion aus Stützen und Balken fasst sie wieder zu einem einheitlichen Element zusammen. Mit ihrer Tafeltraubenberankung nimmt sie Bezug zum nebenliegenden Rebhang.

Lage und Bezug
Die Lage des Mehrfamilienhauses oberhalb des Rebhanges über dem Rhein und unmittelbar angrenzend an die offenen Felder profitiert von den in die Weite reichenden Ausblicken und von den vorhandenen Vegetationsstrukturen des alten Gartens entlang der Grundstücksränder. Beide vorhandene Qualitäten - Ausblicke und Gartenrelikte – werden mit der neuen Gestaltung aufgenommen und mit einfachen Mitteln in ihrer parkartigen Wirkung verstärkt. 

Private Sitzplätze und Gemeinschaftsgarten
Die privaten Aussenbereiche werden im EG analog zu den darüber liegenden Geschossen als Sitzplätze direkt und kompakt als erweiterte Wohnraumschicht an das Haus angelagert. Zugunsten aller Hausbewohner entsteht so auf der Nordseite des Grundstücks ein rasenbetonter, leicht modellierter Gartenraum. Gefasst wird dieser durch einen Sträuchersaum unter bestehenden und neuen Bäumen. Auf der Innenseite erhält dieser Rahmen eine mal mehr mal weniger tief in die Rasenfläche reichende Vorpflanzung aus klassischen, ruhe ausstrahlenden Gartensträuchern (Hortensien etc.). Dieser üppige Strauchsaum bestimmt ausser nach Süden alle Seiten des Grundstücks und damit auch den Eingangsbereich. Klein- und mittelkronige Bäume mit unterschiedlichen Rinden- und Laubaspekten begleiten und ergänzen den Sträuchersaum als Gartenfassung. Die erhöhte Lage des EG gewährleistet den Blick nach Osten in die offene Feldflur. 
Ein Weg durch die Sträucher führt ab den Besucherstellplätzen zum nach Süden vorgelagerten Wiesenhang  mit alten Streuobstbäumen. 

Rheinblick
Die nach Süden ausgerichteten EG-Wohnungen erhalten eine auf die Topographie eingehende, differenzierte Ausgestaltung mit Sitzmauer und grosszügiger Sitzstufenanlage. Die vorgelagerte und die Sitzplätze abschliessende einfache Holzkonstruktion aus Stützen und Balken fasst sie wieder zu einem einheitlichen Element zusammen. Mit ihrer Tafeltraubenberankung nimmt sie Bezug zum nebenliegenden Rebhang.